Bestimmungen und Regeln für das Angeln in den Niederlanden


Beim Angeln in den Niederlanden musst du verschiedene Bestimmungen und Verhaltensregeln beachten. Diese gelten für alle Gewässer. Allerdings solltest du auch bedenken, dass je nach Angelgewässer und Verbandsgebiet zusätzliche Bestimmungen dazu kommen können. Du solltest deshalb immer einen Blick auf die Verbandsgewässer werfen, an denen du angeln möchtest.

Neben den Bestimmungen solltest du aber zu allererst die Allgemeinen Bestimmungen verinnerlichen, denn der Verhaltenskodex regelt das Verhalten in der niederländischen Natur.

Allgemeine Bedingungen

Halte dich in den Naherholungsgebieten und Naturschutzgebieten an die Regeln und Vorschriften. Schilder geben dir in den Niederlanden ein Hinweis darauf, was erlaubt und verboten ist.

Beim Angeln bist du auf jeden Fall verpflichtet, denn VISpas samt der Lijste van Viswateren mit dir zu führen. Die von den Vereinen befugten Kontrolleure, die Polizei, die Kontrolleure des Verbandes oder andere befugte Personen können von dir verlangen, dass du diese Nachweise vorlegst. Du bist verpflichtet, Anweisungen dieser Personen folge zu leisten.

Allgemeine Bedingungen VISpas

Der VISpas ist die Angelerlaubnis für die Niederlande. Ohne diesen darfst du hier nicht angeln. Als Inhaber eines VISpas musst du dich streng an die Bestimmungen und Regeln halten, die in Verbindung mit dem VISpas stehen. Ein Verstoß dagegen wird in den Niederlanden gleichgesetzt mit dem Angeln ohne Erlaubnis und nach dem Fischereirecht von 1963 mit einem Bußgeld oder einer Anzeige bestraft.

Allgemein:

  • Du darfst in den niederländischen Angelgewässern, der Gezamenlijke Lijst van Nederlandse Viswateren, nur angeln, wenn du auch über einen gültigen VISpas verfügst. Die Liste allein ist keine gültige Angelerlaubnis.
  • Als Inhaber des VISpas darfst du an den in der Liste aufgezeigten Gewässern mit höchstens zwei Angelruten angeln, die über maximal drei ein-, zwei- oder dreischenkligen Haken ausgerüstet sind. Es ist verboten, mehr als zwei vollständig aufgebaute Angelruten mitzuführen. Geangelt werden darf nur mit gesetzlich erlaubten Ködern. Lediglich in gekennzeichneten Gewässern darfst du entsprechend mehr Angelruten nutzen, sofern du über die entsprechende Erlaubnis verfügst.
  • Auch für das Nachtangeln benötigst du eine Erlaubnis, die zusätzlich zum VISpas zu beantragen ist. Nachtangeln ist ebenfalls nur an gekennzeichneten Gewässern erlaubt. An Gewässern ohne dem Symbol „Nachtangeln“ ist ein Nachtangeln nicht erlaubt. Du kannst dich aber beim zuständigen Angelverein darüber informieren, ob eine Erlaubnis des örtlichen Inhabers beantragt werden kann.
  • Auch das Angelzelt darfst du nicht überall in den Niederlanden aufstellen. Das Zeit als Nachtquartier fürs Angeln ist nur an entsprechend bezeichneten Gewässern erlaubt. Bist du dir nicht sicher, erkundige dich bei den Angelverbänden oder in der Gemeindeverordnung.
  • Fisch, denn du geangelt hast, musst du unbeschadet in das selbe Gewässer zurücksetzen. Ausnahme:
    • Der Fisch ist zum Eigenverzehr bestimmt.
    • Du verwendest den Fisch als Köderfisch entsprechend der Vorgaben. Bei Köderfischen über 15 cm darfst du höchstens 10 Stück entnehmen. Köderfische darfst du nur unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen lebend mitnehmen. Du musst dafür sorgen, dass der Fisch ausreichend Sauerstoff erhält. Vor der Verwendung musst du den Köderfisch töten. Lebende Fische darfst du nur im Herkunftsgewässer aussetzen.
  • Hast du Karpfen gefangen, musst du diesen immer lebend in das Gewässer zurücksetzen, aus dem du diesen entnommen hast (catch & release). Ist keine andere Regelung an dem entsprechenden Gewässer getroffen, ist es dir erllaubt, den Fisch zeitweise in einem Setzkecher oder einer Aufbewahrungstasche im selben Gewässer zu verwahren.

Verboten ist es in den Niederlanden:

  • gefangenen Fisch zu verkaufen
  • mehr als 2 Zander im Besitz zu haben
  • Aal zu angeln – gefangener Aal muss sofort zurückgesetzt werden
  • Wettangeln zu organisieren, abzuhalten oder daran teilzunehmen, ohne das die schriftliche Genehmigung des Fischereirechtebesitzers, des Angelverbandes oder Angelvereines vorliegt. Abgesperrte Gebiete an Gewässern, die für ein genehmigtes Wettangeln reserviert sind, musst du freilassen und darfst dort nicht angeln.
  • Andere Formen des Angelns durchzuführen, bei denen gefangene Fische zur Auszählung mitgenommen werden müssen wie beim Rallye- oder Staffelangeln.
  • Mehr als 10 getötete Süßwasserfische von einer Größe über 15 cm auf, an oder in der Nähe eines Gewässers mitzuführen
  • mit gefärbten Maden zu angeln oder gefärbte Maden in Gewässernähe zu besitzen
  • andere Angler und Mitbürger zu stören oder zu behindern, fremdes Eigentum oder die Natur zu zerstören, zu verunreinigen oder zu beschädigen
  • so zu fischen, dass Wasservögel die Köder aufnehmen können
  • Abfall wie Angelschnürre oder anderes am Angelplatz zurückzulassen
  • private Grundstücke ohne Zustimmung zu betreten
  • Nutzland oder zu mähende Grasflächen zu betreten
  • Haustiere wie Hunde bei freilaufendem Vieh mitzuführen
  • Lagerfeuer zu machen oder in der Natur zu grillen.

Die vorgenannten Bedingungen gelten für alle niederländischen Gewässer der Gewässerliste. Zusätzliche Einschränkungen können durch Verbände, Vereine und Fischereirechteinhaber erfolgen. Zusätzliche Bestimmungen werden bei den jeweiligen Gewässern oder dem Verband erwähnt.

Wichtig: In Freizeit- und Naturgebieten musst du dich an die jeweiligen Vorschriften halten, die dort gelten. Diese findest du meist auf Informationstafeln.

Besondere Bedingungen der einzelnen Anglerverbände (Federaties)

In entsprechenden Abschnitten der Lijst van Viswateren findest du die besonderen Bedingungen der niederländischen Angelverbände. Die Bestimmungen gelten zusätzlich zu den Allgemeinen Bestimmungen und sind zu berücksichtigen. Nachlesen kannst du die Bestimmungen hier:

Verband Hengelsportfederatie Groningen Drenthe

Besondere Bestimmungen

Für Gewässer des Verbandes Federatie Groningen Drenthe gilt:

  • Es ist verboten, Hecht zu angeln oder zu besitzen.
  • Es ist verboten, in Schleusenbecken, von Brücken oder innerhalb eines Abstandes von 50 Metern von Fischtreppen oder anderen Fischpassagen zu angeln.
  • Du darfst nicht mit motorisierten Fahrzeugen Schaupfade befahren

Verband Sportvisserij Fryslân

Die Gewässer der Region sind in staatliche, provinzielle, Gemeinde-, Wasserverbands- und übrige Gewässer aufgeteilt.

Besondere Bestimmungen:

  • Der Besitz, das Transportieren oder Mitnehmen von Hecht ist verboten. Gefangene Hechte musst du sofort ins Gewässer zurücksetzen.
  • Es ist verboten, in provinziellen Gewässern innerhalb eines Radius von 50 Metern von Schleusen und Brücken zu angeln.
  • In den Gewässern der Naturschutzbehörde „It Kryske Gea“ und der staatlichen Forstwirtschaft darfst du nur dort am Ufer angeln, wo entsprechende Vorrichtungen wie Stege oder Spundwände vorhanden sind.

Außerdem gelten in der Naturschutzbehörde noch folgende Vorschriften:

  • Du darfst keine Blumen und Pflanzen pflügen oder Eier sammeln.
  • Du darfst nicht von Booten aus angeln, die am Schilf festgemacht sind.
  • Du darfst nicht die Ruhe stören.

Zusätzliche Bestimmungen für die Forstverwaltung „Staatsbosbeheer“ lauten:

  • Die Angelperiode gilt – sofern nicht anderes angegeben – vom 01. Juni bis 28. Februar.
  • Nachtangeln ist verboten
  • Es ist verboten, Vogelnester zu zerstören, Eier zu sammeln und Pflanzen zu pflücken.
  • Du darfst Ufer nicht beschädigen oder Schilfpflanzungen betreten.
  • Du darfst nicht von einem Boot oder Belly Boot aus angeln.

Verband Sportvisserij Oost Nederland

  • Hier darfst du keinen Hecht angeln, besitzen oder transportieren.

Verband Sportvisserij MidWest Nederland

  • Du darfst keine Hechte angeln, mitführen, transportieren oder besitzen. Geangelter Hecht ist sofort wieder in das gleiche Gewässer zurückzusetzen.

Verband Federatie Mideen Nederland

  • Du darfst nicht mehr als einen Hecht besitzen.
  • Es ist verboten, von Wehren, Brücken oder Pumpwerken sowie in Schleusenbecken zu angeln.

Verband Sportvisserij Zuidwest Nederland

Der Verband Sportvisserij Zuidwest Nederland ist in vier geographische Distrikte aufgeteilt: Distrikt Randstad, Distrikt Delta, Distrikt Nordbrabant-West und Distrikt Nordbrabant-Ost. Die Gewässer sind entsprechend der Distrikte geordnet.

  • Hecht muss sofort in das gleiche Gewässer zurückgesetzt werden.

Angelverband Sportvisserij Limburg

  • Du darfst keinen Hecht angeln oder besitzen.
  • Für Teilbereiche der Maas zwischen dem Flusskilometer 88.000 und 92.300 gelten folgende Regeln:
    • Aale und Raubfische, die du fängst, müssen sofort ins Wasser zurückgesetzt werden.
    • Das Angeln aus dem Boot ist nicht erlaubt.
    • Über das gesamte Jahr ist das Nachtangeln verboten.
  • In den übrigen Teilen der Maas gelten diese Vorschriften nicht. Dort kannst du sowohl aus dem Boot als auch am Ufer angeln. Hier darfst du auch maximal zwei Zander fangen und im Besitz haben. Wichtig ist, dass du die aktuelle digitale Erweiterungsliste mitführst.
  • Folgende Vorschriften gelten für das Nachtangeln in Limburg für Besitzer des VISpas und Berechtigungsschein: Ein Angelzelt darfst du nur am Lateral-Kanal und Julianakanal nutzen. Das Nachtangeln ist in der Provinz Limburg nur in einem Teil der Maas erlaubt:
    • gesamte Maas ab Flusskilometer 105.900 stromabwärts bis Flusskilometer 112.800 (zw. Zuiderbrug bei Venlo bis Gebroken Slot am Westufer),
    • gesamte Maas ab Flusskilometer 120.150 stromabwärts bis Flusskilometer 131.700 (zw. Molenbeek bei Arcen bis Brücke bei Well)
    • die rechte Seite der Maas am Ostufer ab Flusskilometer 131.700 stromabwärts bis Flusskilometer 146.600 (zw. Brücke bei Well bis Stauwehr Sambeek)
  • Beachten musst du, dass in den Naturgebieten, die entlang der Maas verlaufen, nur die Bestimmungen und Freigabezeiten gelten, die auf den Hinweisschildern angegeben sind.
  • Julianakanal, Häfen bei Maasbracht und Berghafen Born: Hier ist Nachtangeln, Angeln mit 3 Ruten sowie das Aufstellen von Zelten erlaubt. Lediglich in den Abschnitten zwischen Kilometer 1 und 1,5 sowie 20,5 und 21,5 ist es nicht erlaubt. Die Schleusenkomplexe Limmel und Born dürfen auch nicht betreten werden.
  • Lateraal-Kanal Linne-Buggennum und südliche Einfahrt zur Schleuse Linne: Nachtangeln, Zelt aufstellen und drei Angelruten sind erlaubt. Allerdings darf die Uferbefestigung nicht beschädigt oder entfernt werden.
  • An den Kanälen Wessem-Nedersweert, Zuidwillemsvaart und Noordervaart dürfen nur Mitglieder des Angelvereins „St. Petrus Weert“ während des ganzen Jahres Nachtangeln, sofern Sie im Besitz einer Nachtangel-Erlaubnis sind.
  • Drei Angelruten darfst du in Limburg nur in Verbindung mit dem VISpas und der entsprechenden Erlaubnis an den oben bezeichneten Gewässern und den folgenden Maasseen verwenden:
    • Rijkelse Bemden, Asseltse Plassen
    • Pol, Polderveld, Tesken, Boschmolenplas, Plas Koeweide, De Grote Hegge
    • Donckernack, De Weerd, Noordplas
    • Visvijver Stevensweert, Huyskensplas, Plas Brandt, Eilandplas, Jachthaven Stevensweert, Dilkensplas, Molenplas, Laakerweerd / Schroevendaalseplas

Verband / Federatie de Alm en Biesbosch

Dieser Angelverband ist ein unabhängiger Verband. Er ist nicht dem Sportvisserij Nederland angeschlossen. Allerdings sind alle dem Verband angeschlossenen Vereine über den Verband Zuiwest Nederland organisiert.

Über den Verband de Alm en Biesbosch kannst du eine schriftliche Erlaubnis beantragen, die allerdings nur in Verbindung mit einem VISpas der angeschlossenen Vereine Gültigkeit hat. Auch die Tageserlaubnisscheine kannst du nur mit in Kombination mit einem VISpas nutzen, der von einem der angeschlossenen Angelvereine ausgestellt wurde. Die Kosten für den Tageserlaubnisschein betragen 4,00 € und können hier beantragt werden:

Fauna Hengelsportspeciaalzaak, Oeverkruid 20, 4941 VV Raamsdonksveer, Tel. 0162-513308

Allgemeine Bedingungen für den kleinen VISpas

Auch für den kleinen VISpas gibt es Regeln und Bestimmungen, denen du folgen musst. Ein Verstoß gegen direse Bestimmungen kommt einem Angeln ohne Erlaubnis gleich. Und das wird in den Niederlanden laut Fischereirecht mit Anzeige oder Bußgeld bestraft.

  • Der kleine VISpas ist nur mit der Kleinen Liste der Angelgewässer gültig. Die in der Liste aufgeführten Gewässer darfst du mit dem kleinen VISpas beangeln.
  • An den aufgeführten Gewässern darfst du als Inhaber des kleinen VISpas nur mit einer Angelrute angeln, die mit einem einschenkligen Haken ausgestattet ist. Auch bei den Ködern gibt es Einschränkungen. Mit dem kleinen VISpas darfst du folgende Köder zum Angeln verwenden:
    • Kartoffeln, Brot, Käse, teig, Getreide und Samen,
    • Garnelen und Würmer,
    • Insekten und Insektenlarven sowie Nachahmungen, sofern diese nicht größer als 2,5 cm sind.
  • Du musst den gefangenen Fisch unbeschadet in das Gewässer zurücksetzen.

Als Inhaber des kleinen VISpas ist es dir verboten:

  • Fische zu töten oder mitzunehmen,
  • Aal zu angeln oder zu besitzen,
  • Angeln zwischen zwei Stunden nach Sonnenuntergang und einer Stunde nach Sonnenaufgang,
  • Wettangeln abzuhalten, zu organisieren oder daran teilzunehmen, ohne dass eine schriftliche Erlaubnis des Fischereirechteinhabers, des Angelverbandes oder des Angelvereins vorliegt. Abgesperrte Sektoren an Angelgewässern, die für ein genehmigtes Wettangeln vorgesehen sind, darfst du nicht betreten.
  • Mit gefärbten Maden zu angeln oder diese zu füttern. Auch der Besitz von gefärbten Maden ist verboten.
  • Andere Angler und Mitbürger zu stören oder zu behindern,
  • die Natur und fremdes Eigentum zu zerstören, zu beschädigen oder zu verunreinigen,
  • so zu angeln, dass Wasservögel die ausgelegten Köder aufnehmen könnten,
  • Abfall und Angelschnüre am Angelplatz zurückzulassen,
  • private Grundstücke und Ufer zu betreten, ohne dass du die Erlaubnis des Eigentümers hast,
  • Land zu betreten, welches mit Nutzpflanzen bepflanzt ist oder Wiesen zu betreten, auf denen noch zu mähendes Gras steht,
  • Haustiere wie Hunde mitzuführen, wenn freilaufendes Vieh vorhanden ist
  • am Angelplatz oder in der Natur ein Lagerfeuer zu machen oder zu grillen.

Besondere Bedingungen und Vorschriften gelten in Natur- und Freizeitgebieten. Diese sind auf Hinweisschildern festgehalten.

Du bist verpflichtet, sowohl den kleinen VISpas als auch die Gewässerliste ständig bei dir zu führen. Auf verlang musst du beides vorzeigen können. Kontrollen können durch zuständige Kontrolleure der Verbände, Vereine und des Sportvisserij Nederland erfolgen. Aber auch die Polizei oder gesetzlich ermächtige Personen dürfen eine Einsichtnahme von dir verlangen.

Mach dir bewusst, dass du immer auf eigene Gefahr angelst und für deine Handlungen persönlich haftbar bist. Weder die Angelvereine oder Angelverbände noch der Sportvisserij Nederland oder der Eigentümer des Gewässers übernehmen eine Haftung.

Der „Kleine VISpas“ und die „Kleine Lijst van Viswateren“ sind personengebunden und können von dir nicht auf andere Personen übertragen werden.
Die Bedingungen gelten für alle Gewässer der Kleinen Gewässerliste. Dazu können zusätzliche Bedingungen für Gewässer und Verbandsgebiete gelten. Diese kannst du bei den betreffenden Verbänden erfahren oder werden am Gewässer in der Liste erwähnt.

Rallye-Angeln – Rallyvissen

Das Staffelangeln oder Rallye-Angeln ist seit 2007 in den Niederlanden und seit 2010 auch in Drenthe und Groningen verboten!

Bedingungen für IJsselmeer und Markermeer

Besitzer des IJsselmeer ist der niederländische Staat. Dieser hat dem Sportvisserij Nederland eine Vollmacht ausgestellt, die Angelerlaubnis für die öffentlich zugänglichen Naturgebiete entlang der friesischen Ijsselmeerküste und des Noordoostpolderdeich zu regeln. Die Bedingungen kannst du in der Gezamelijke Lijst van Viswateren nachlesen.

Angelgewässer IJsselmeer und Markermeer

Nachangeln ist hier verboten. In der Zeit vom 16. März bis 30. Juni darfst du nicht mit folgenden Ködern angeln: totem Fisch, Fischfetzen und Kunstködern aller Art. Ausnahme sind Kunstfliegen, die kleiner als 2,5 cm sind.

Du darfst in unmittelbarer Nähe des IJsselmeer maximal zwei Zander und/oder zehn Barsche haben.

Rund um das IJsselmeer sind die Deiche frei zugänglich, sofern nichts anderes auf Schildern angegeben ist. Du darfst längst der friesischen IJsselmeerküste in den öffentlich zugänglichen Naturgebieten angeln. In Naturgebieten, die durch Schilder nicht für die Öffentlichkeit freigegeben sind, darfst du nicht angeln.

Du darfst auf dem Noordoostpolder Seedeich vom Hektometerstein 8 bei Lemmer bis zum Hektometerstein 243 bei Urk und ab dem Hektometerstein 256 bei Urk bis zum Hektometerstein 375 bei Schokkerhaven angeln. Du darfst das Gebiet nur zu Fuß und zur Ausübung des Angelsports betreten.

Verboten ist es, von Brücken oder künstlich angelegten Bauwerken zu angeln, diese zu betreten, Behinderungen auf Wegen und Dämmen zu verursachen, künstliche Uferbefestigungen zu beschädigen oder Steine, die sich darauf befinden, zu bewegen oder zu entfernen. Hunde dürfen nicht mit auf dem Seedeich genommen werden.

Angelgewässer Lauwersmeer

Besondere Bedingungen gelten für den Lauwersee:

  • Du musst Hecht unmittelbar nach dem Fang lebend wieder zurück ins Wasser setzen.
  • Ein Mitnahmeverbot gilt für Karpfen. Du darfst aber Karpfen, den du gefangen hast, für eine kurze Zeit in einem Setzkecher oder Bewahrsack im gleichen Gewässer aufbewahren.
  • Du darfst nicht mehr als zwei Zander besitzen, mit dir führen oder transportieren. Das gilt sowohl am, auf als auch in der Nähe des Angelgewässers.
  • Nachtangeln ist verboten.
  • Du darfst mehrschenklige Haken nur mit Kunstködern verwenden.

Angelplätze befinden sich im Bereich der Sandaufspritzung auf der friesischen Seite. Das Ufer entlang der Schnellstraße darf nicht betreten werden. Das Ufer nördlich und südlich von Oostmahorn ist Schutzgebiet und darf nicht betreten werden. Möchtest du mit dem Boot angeln, ist ein Abstand von 25 m zum Ufer einzuhalten. Parken ist nur auf den ausgewiesenen Parkflächen zulässig.

Angelgewässer Nordseekanal

Das Angeln an den Ufern des Nordseekanals ist verboten. Lediglich an der Fähre Buitenhuizen Nord- und Südufer sowie östlich davon und westlich hinter der A9 bei IJmuiden darfst du vom Ufer aus angeln.

Ebenfalls nicht erlaubt ist das Angeln im Naturgebiet Zuiderpolder, am Nordufer des Nordseekanals, westlich der Fähre Buitenhuizen. Lediglich an den auf Infotafeln am Eingang angegeben Stellen darfst du zu den vorgeschriebenen Zeiten angeln.

Nicht zulässig ist das Angeln am Südufer des Nordseekanals westlich vom Seitenkanal C.

Ebenfalls nicht erlaubt ist das Angeln an den Uferabschnitten, die an die Naturgebiete angrenzen, in einer Breite von 10 Metern.

Angelgewässer Volkerak-Zoommeer

Das Gewässer ist in der Liste der nationalen Gewässer aufgeführt und Du kannst mit einem gültigen VISpas hier angeln.
In der Region liegen Natura-2000-Gebiete, bei denen du besondere Vorschriften beachten musst. Auf der Karte sind diese Gebiete eingezeichnet.

Für Volkerak-Zoommeer und Kanäle gelten folgende Bestimmungen:

  • In den Gebieten der Natura-2000 darfst du nur vom Boot aus angeln. Bei einem vorhandenen Voruferschutz musst du einen Abstand von 25 Metern einhalten.
  • In verschiedenen Teilen der Natura-2000-Gebiete besteht Angelverbot!
  • In verschiedenen Teilen ist das Angeln nur zwischen dem 01. April und dem 01. Juli erlaubt.
  • In allen übrigen Gebieten kannst du ganzjährig angeln.
  • Zander darf nicht entnommen werden, sofern du nicht im Besitz einer speziellen Erlaubnis bist. Einen solchen Erlaubnisschein kannst du beim Angelverband Sportvisserij Zuidwest Nederland erwerben. In dieser Erlaubnis ist festgehalten, wie viel Zander du je Angeltag angeln und mitnehmen darfst.

Angelgewässer Oldambtmeer

Um im Oldambtmeer angeln zu können, benötigst du den VISpas und die dazugehörige Liste der Angelgewässer. Es gelten folgende Bedingungen:

  • Du solltest die Verwendung von Lockfutter möglichst einschränken.
  • Es ist verboten, mit motorisierten Fahrzeugen jeglicher Art den Uferbereich zu befahren.
  • Du darfst nicht von beweglichen Brücken und vor den Durchfahrten fester Brücken angeln oder den Schifffahrtsverkehr stören.
  • Es ist verboten, zwei Stunden nach Sonnenuntergang bis eine Stunde nach Sonnenaufgang zu angeln.
  • Sportfischerei ist nur an den gekennzeichneten Ufern erlaubt.
  • Du darfst nur dann vom Boot aus angeln, wenn der Schifffahrtsverkehr nicht behindert wird.
  • Innerhalb bewohnter Gebiete ist die Ein- und Ausfahrt mit Booten erlaubt. Still liegen oder anlegen ist verboten.
  • Alle Fische, die du gefangen hast, sind ins Wasser zurückzusetzen. Es ist streng verboten, Fisch, denn du an anderen Gewässern gefangen hast, auszusetzen.
  • In unmittelbarer Nähe von Häusern und Gebäuden ist das Angeln verboten.
  • Parken ist nur auf den bezeichneten Parkplätzen erlaubt.

Entnahmeverbot für Fische

In den Niederlanden gibt es Schonzeit und ein beschränktes Entnahmeverbot für Fische, an das du dich halten musst.

Entnahmeverbot Aal:

  • Seit dem 01. Januar 2009 muss jeder Aal, der in Binnegewässern gefangen wird, direkt und unbeschadet ins gleiche Gewässer zurückgesetzt werden.
  • Seit dem 01. Juli 2009 gilt diese Vorschrift auch beim Meeresangeln.
  • Wer sich nicht an die Rücksetzungspflicht hält, begeht eine wirtschaftliche Straftat im Sinne von Artikel 1a des Gesetzes gegen Wirtschaftskriminalität.

Entnahmeverbot Graskarpfen:

  • Graskarpfen soll immer ins gleiche Gewässer zurückgesetzt werden.

Entnahmeverbot Hecht:

  • Es gibt kein generelles Entnahmeverbot. Das Verbot gilt aber an den Gewässern dieser Angelverbände:
    • Alm en Biesbosch
    • Limburg
    • Friesland
    • MidWest Nederland
    • Zuidwest Nederland
  • Bei anderen Verbänden ist das Entnahmeverbot für Hecht derzeit nicht festgeschrieben, kann aber an einzelnen Gewässern trotzdem Anwendung finden. Du solltest dich also über die Bestimmungen vor Ort informieren.

Entnahmeverbot Karpfen:

  • Karpfen musst du immer lebend ins gleiche Gewässer zurücksetzen.
  • Wenn angegeben, kannst du den Karpfen zeitweise in einem Setzkescher oder einer Aufbewahrungstasche verwahren.

Entnahmeverbot Wels:

  • Wels darf seit dem 01. Oktober 2012 beangelt werden.
  • Gefangener Wels muss aber immer lebend ins gleiche Gewässer zurückgesetzt werden.
  • Rücksetzungspflicht! Ganzjährige Schonzeit!

Ködersorten und Köderarten

Das niederländische Fischereigesetz unterscheidet zwischen den Begriffen „aangewezen aassoorten“ und „ wettelijk toegestane aassoorten“. Die zugewiesenen und gesetzlich erlaubten Köder werden wie folgt definiert:

  • zugewiesene Köder ( aangewezen aassoorten) sind Köder, die vom Landwirtschaftsministerium bestimmt sind. Du darfst dann nur mit folgenden Ködern angeln:
    • Teig, Brot, Kartoffeln, Käse, Getreide, Samen
    • Garnelen und Wurm
    • Insekten und Insektenlarven
    • Nachahmungen, wenn diese nicht größer als 2,5 cm sind
  • gesetzlich erlaubte Köder ( wettelijk toegestane aassoorten) sind alle Köder, die du in den Niederlanden zum Angeln verwenden darfst. Dazu gehören:
    • Kunstköder aller Art
    • toter Köderfisch
    • Fischfetzen
    • Schlachterzeugnisse
    • die vom Landwirtschaftsministerium zugewiesenen Köderarten
  • Der Gebrauch von lebenden Ködern ist verboten.
  • Für einige Ködersorten gibt es Sperrzeiten.

Köderfische

Besondere Bedingungen gelten für die Verwendung von Köderfischen (gebruik van aasvis). Du darfst zwar laut den allgemeinen Bedingungen der landesweiten Gewässerliste gefangenen Fisch, denn du als Köder verwenden möchtest, mitnehmen. Allerdings sind die Verhaltensregeln einzuhalten. Diese besagen:

  • Du darfst maximal 10 Köderfische mit einer Größe von mehr als 15 cm mitnehmen.
  • Bei kleineren Köderfischen gibt es keine Begrenzung.
  • Köderfische darfst du nur unter Beachtung der Schonzeiten, Mindestmaße und geschützten Arten lebend mitnehmen.
  • Du musst für ausreichend Sauerstoff sorgen.
  • Vor der Verwendung sind Köderfische zu töten.
  • Lebende Fische darfst du nur ins gleiche Gewässer zurücksetzen.
  • Folgende Fischarten besitzen kein Mindestmaß und dürfen als Köder verwendet werden: Rotauge, Rotfeder, Ukelei, Stint, Güster, Brasse, Rapfen, Kaulbarsch, Moderlieschen, Aland und verschiedene Grundelarten.
  • Bei Barsch ist die Schonzeit zu beachten. Ein Mindestmaß von 22 cm ist dem Barsch zugeschrieben. Außer am IJsselmeer darfst du 20 Barsche mitführen, wenn sie kleiner als das Mindestmaß sind.

Kodex im Umgang mit Fisch in den Niederlanden

Als Angler sollte dir ein sachgemäßer und tierfreundlicher Umgang eine Selbstverständlichkeit sein. Schütze die Natur und vermeide alles, was Mensch und Tier gefährdet. Für den Umgang mit Fisch gibt es einige Regeln, die du beherzigen solltest.

  • Vermeide es möglichst, dass der Fisch den Haken schlucken kann.
  • Löse Haken sehr vorsichtig aus dem Fischmaul.
  • Gefangenen Fisch solltest du nur mit nassen Händen anfassen.

Neben diesen Grundregeln gibt es noch einige Vorschriften zum Umgang mit dem Angelzeug.

Umgang mit Blei – Loodcode

  • Blei ist gefährlich für Mensch und Tier und gehört nicht in die Umwelt!
  • Verwende ausschließlich Bleischrotdosen, die immer nur ein Bleischrot auswerfen.
  • Verwende Köderretter, um Hänger von bleihaltigen Ködern zu lösen.
  • Weiches Blei lässt sich besser lösen und kann mehrfach verwendet werden.
  • Blei ist immer als Sondermüll zu entsorgen.

Umgang mit Setzkescher – Leefnetcode

  • Verwende Setzkecher nur, wenn es nötig ist. Zwar haben Untersuchungen gezeigt, dass ein Setzkecher nicht nachteilig für den Fisch darin ist, allerdings solltest du gefangenen Fisch möglichst wenigen Gefahren aussetzen.
  • Der Setzkecher sollte eine Länge von 2,5 m, einen Durchmesser von 40 cm und eine Maschenweite von maximal 6 mm haben.
  • Verwende knotenfrei gewobene und weiche Materialien.
  • Verwende viele Ringe, um ihn auslegen zu können.
  • Ein großer Teil vom Netz muss unter Wasser liegen.
  • Der Kescher sollte horizontal gestreckt liegen.
  • Die Fische sollten nicht zu lange darin liegen.
  • Er darf großen Wellen keine Angriffsfläche bieten.
  • Es dürfen sich nicht zu viele Fische darin befinden.
  • Du musst ihn vorsichtig leeren.

Kodex der Karper Sportvisserij Nederland – De KSN

Zu den Regeln, die gefangenen Fisch betreffen, gibt es noch besondere Regeln für die Karpfenangler:

  • Verwende ausschließlich fischsichere Rigs.
  • Halte den Fisch immer feucht. Das gilt für das Lösen des Hakens und auch beim Fotografieren.
  • Verwende eine Abhakmatte beim Fotografieren und beim Haken lösen.
  • Gehe vorsichtig mit dem Karpfensack um.
  • Setze den Karpfen immer in das gleiche Gewässer zurück, in dem du ihn gefangen hast.

Verhalten als Sportfischer

Der Kodex für Sportfischer basiert auf dem „Code of Practice for Recreational Fisheries“ der European Inland Fisheries Advisory Commission / Food and Agriculture Organization. Mit dem Beschluss vom 04. Juni 2011 wurde der Verhaltenskodex vom Sportvisserij Nederland in die Landelijke Lijst van Viswateren aufgenommen.

  • Beim Sportangeln sind Tiere beteiligt. Als Angler sollst du die Tiere sorgfältig und respektvoll behandeln und Stress und Verletzungen vermeiden.
  • Du solltest dir darüber im Klaren sein, dass der gefangene Fisch gefährliche Fischkrankheiten verbreiten kann. Deshalb ist der Fisch immer nur wieder ins gleiche Gewässer zu setzen.
  • Das Angelzeug muss in Größe, Typ und Material für das Fangen von Fischen geeignet sein. Achte unbedingt darauf, dass der Haken nicht geschluckt wird, der Fisch nur im Maul gehakt wird, die Schnur nicht bricht, Verletzungen vermieden werden und der Drill nur sehr kurz dauert.
  • Lande den Fisch vorsichtig und halte diesen beim Abhaken gut fest.
  • Fische, die für den späteren Verzehr bestimmt sind, werden immer vor dem Abhaken durch einen starken Schlag auf den Kopf getötet.
  • Fische dürfen nur in Setzkechern oder ähnlichen Behältern lebend untergebracht werden. Dort sind ausreichend Platz und Sauerstoff notwendig.
  • In den Niederlanden ist das Angeln mit lebenden Ködern verboten.
  • Bei Angelturnieren ist darauf zu achten, dass der Fisch sich beim Wiegen und Zurücksetzen nicht verletzen kann. Dabei soll der Fisch nicht zu lange außer Wasser sein und schnellstmöglich an der Angelstelle zurückgesetzt werden.
  • Setze den Fisch im bestmöglichen Zustand zurück.
  • Säubere sofort nach dem Angeln die Angelstelle und nimm Angelschnüre und Müll mit.

Verhaltenskodex Meeresangeln

Auch beim Angeln am Meer solltest du bestimmte Regeln beachten. Vom Sportvisserij Nederland und der Nationalen Plattform Meeresangelsport wurde ein Verhaltenskodex herausgegeben, an den du dich halten musst. Dieser Kodex enthält folgende Regeln:

  • Meerangeln hat wenige gesetzliche Bestimmungen. Du solltest aber wissen, welche das sind.
  • Informiere dich, wieviele Angelrute du wo verwenden darfst und kläre auch andere Angler darüber auf.
  • Belästige niemanden und halte dich an die Vorschriften der Eigentümer und Verwalter. Beschränkungen und Verbote solltest du akzeptieren.
  • Beachte Mitangler. Jeder besitzt die gleichen Rechte zur Nutzung von Strand und Ufern.
  • Angle umweltbewusst und verlasse den Angelplatz sauber.
  • Verwende nur wenig Blei beim Angeln.
  • Behandel den Fisch respektvoll. Setze untermaßige Fische zurück, beachte geschützte Fischarten, sei vorsichtig beim Abhaken und sei schnell beim Fotografieren und Wiegen.
  • Gehe sorgsam mit Speisefisch um. Nimm nicht mehr Fische mit, als du brauchst. Fischverkauf ist verboten! Töte den Fisch, bevor du ihn abhakst, und bewahren ihn an einem kühlen Platz auf.
  • Berücksichtige die Regeln beim Köderstechen. Steche nicht mehr als nötig und beachte die erlaubten Stechgebiete.
  • Denke auch an deine Sicherheit.

Neben den Bestimmungen, die beim Meeresangeln gelten, gibt es besondere Bestimmungen für das Angeln auf den Pieren von IJmuiden. Wichtig ist hier vor allem deine Sicherheit. Die Piere werden ab Windstärke 5 geschlossen und du darfst sie nicht mehr betreten. Vorsicht ist bei hohem Wellengang geboten. Du solltest möglichst nie allein angeln gehen. Stelle vor allem sicher, dass du nicht allein bist, wenn du an den Blöcken einen Fisch landen musst. Nachts solltest du nicht allein angeln. Nimm ein Handy mit zum Angeln und stelle sicher, dass sich eine goldene oder silberen Rettungsdecke in deinem Gepäck befindet.

Besondere Regeln gelten auch beim Umgang mit Haien. Die sensiblen Tiere solltest du sehr vorsichtig behandeln und sie sofort wieder in die Freiheit entlassen. Haie haben keine Rippen, die Organe werden nur vom Wasserdruck gehalten. Du kannst also die Tiere schon verletzen, wenn du sie am Schwanz greifst. Auch wenn der Hai erst einmal davon schwimmt, nach ein paar Tagen kann er sterben. Halte Haie immer auf zwei Händen, berühre nicht die Kiemen. Achte auch darauf, dass du nicht verletzt wirst. Für Haie gelten beim Fotografieren und Haken lösen die gleichen Bestimmungen wie bei allen anderen Fischen.